HTML-Dateien selbst erstellen: Inhaltsverzeichnis


Seitenränder, Farben, Hintergrundbilder und -musik

 Seitenränder
 Hinter- und Vordergrundfarben
 Hintergrundbilder
 Hintergrundmusik
 Anzeigebeispiel: Hinter- und Vordergrundfarben
 Anzeigebeispiel: Hintergrundbild
 Anzeigebeispiel: Hintergrundmusik und Seitenränder


MS Internet Explorer ab V2.0 Seitenränder

Sie können die Abstände des Fensterinhalts von den Fensterrändern links bzw. rechts und oben bzw. unten bestimmen. Die Angaben hierzu werden bislang jedoch nur vom MS Internet Explorer ab Version 2.0 interpretiert. Die definierten Seitenränder gelten jeweils für die HTML-Datei, in der sie definiert werden. Wenn Sie ein Dokument aus mehreren HTML-Dateien erstellen, das einheitliche Seitenränder haben soll, müssen Sie die Seitenränder in jeder HTML-Datei neu definieren. Natürlich können Sie auch für alle Dateien unterschiedliche Seitenränder definieren.

Seitenränder können Sie im einleitenden Tag von  <body> definieren.

Beispiel


   <body leftmargin=30 topmargin=50>

Durch die Zusatzangabe leftmargin= bestimmen Sie den Abstand zwischen linkem bzw. rechtem Fensterrand und Inhalt der Datei. Mit topmargin= bestimmen Sie den Abstand zwischen oberem bzw. unterem Fensterrand und dem Inhalt der Datei. Beide Angaben erfolgen in Pixeln. Linke und rechte Ränder sind immer gleich groß, ebenso obere und untere.

Sie können zu beiden Werten Angaben machen, aber auch nur zu einem der beiden.


 Seitenanfang


HTML3Netscape ab V1.1MS Internet Explorer ab V2.0IBM WebExplorer 1.03 Hinter- und Vordergrundfarben

Sie können eine Farbe für den Hintergrund des Anzeigefensters bestimmen. Dazu können Sie passende Textvordergrundfarben bestimmen.

Sie können auch  Textfarben für bestimmte Textabschnitte definieren.

Farbe für den Bildschirmhintergrund

Die selbst bestimmte Hintergrundfarbe gilt jeweils für die HTML-Datei, in der sie definiert wird. Wenn Sie ein Dokument aus mehreren HTML-Dateien erstellen, das einen einheitlichen Hintergrund haben soll, müssen Sie die Hintergrundfarbe in jeder HTML-Datei neu definieren. Natürlich können Sie auch für jede HTML-Datei eine andere Hintergrundfarbe definieren.

Wenn Sie eine Hintergrundfarbe definieren, sollten Sie auch passende (kontrastierende) Textvordergrundfarben definieren.

Die Hintergrundfarbe können Sie im einleitenden Tag von  <body> selbst definieren.

Beispiel


   <body bgcolor=#C0C000>

Mit der Zusatzangabe bgcolor= bestimmen Sie die Farbe für den Dateihintergrund.

Zur Bedeutung der Farben und für Hinweise zur Farbauswahl lesen Sie  Farben definieren in HTML.

Textvordergrundfarben

Die selbst bestimmten Textvordergrundfarben gelten jeweils für die HTML-Datei, in der sie definiert werden. Wenn Sie ein Dokument aus mehreren HTML-Dateien erstellen, das einen einheitlichen Hintergrund und Textvordergrund haben soll, müssen Sie die Hintergrundfarbe und die Textvordergrundfarben in jeder HTML-Datei neu definieren. Natürlich können Sie auch für jede HTML-Datei andere Farben definieren.

Textvordergundfarben gibt es für folgende Textelemente:

Die Textvordergrundfarben können Sie im einleitenden Tag von  <body> selbst definieren.

Beispiele


   <body text=#FFFFFF>

Dies entspricht dezimal den RGB-Werten 255,255,255 (Weiß).

   <body link=#FFFF00>

Dies entspricht dezimal den RGB-Werten 255,255,0 (Gelb).

   <body vlink=#00FFFF>

Dies entspricht dezimal den RGB-Werten 0,255,255 (Hellblau).

   <body alink=#00FF00>

Dies entspricht dezimal den RGB-Werten 0,255,0 (Hellgrün).

Mit der Angabe text= definieren Sie eine Farbe für den Textkörper.
Mit der Angabe link= definieren Sie eine Farbe für Verweise zu noch nicht besuchten Dateien.
Mit der Angabe vlink= definieren Sie eine Farbe für Verweise zu bereits besuchten Dateien.
Mit der Angabe alink= definieren Sie eine Farbe für Verweise, die die der Anwender gerade anklickt.

Achten Sie darauf, daß die definierten Textvordergrundfarben mit der definierten Hintergrundfarbe kontrastieren. Wenn Sie z.B. eine dunkle Hintergrundfarbe definieren, sollten Sie helle Textvordergrundfarben wählen (z.B. Weiß, Gelb, Hellgrün und Hellblau)

Zur Bedeutung der Farben und für Hinweise zur Farbauswahl lesen Sie  Farben definieren in HTML.


 Seitenanfang


HTML3Netscape ab V1.1MS Internet Explorer ab V2.0IBM WebExplorer 1.03 Hintergrundbilder

Für besondere Effekte können Sie für die Anzeige einer HTML-Datei ein Hintergrundbild bestimmen. Dabei wird das Bild über das ganze Anzeigefenster hinweg immer wiederholt, so daß ein Tapeteneffekt (Wallpaper) entsteht. Viele Windows-Anwender kennen diesen Effekt, da in Windows die Möglichkeit besteht, den Desktop mit einem solchen Wallpaper auszustatten. Besonders geeignet für Wallpaper-Effekte sind relativ kleine Grafiken (nicht viel größer als Icon-Größe), die irgendein abstraktes Muster darstellen.

Das Hintergrundbild gilt jeweils für die HTML-Datei, in der es definiert wird. Wenn Sie ein Dokument aus mehreren HTML-Dateien erstellen, das einen einheitlichen Hintergrund haben soll, müssen Sie die Angabe in jeder HTML-Datei wiederholen.

Wenn Sie eine Hintergrundfarbe definieren, sollten Sie auch passende Textvordergrundfarben definieren.

Das Hintergrundbild können Sie im einleitenden Tag von  <body> selbst definieren.

Beispiel


   <body background="kacheln.gif">

Das Hintergrundbild wird durch die Angabe background= bestimmt. Dahinter folgt, in Anführungszeichen, der Name der Grafikdatei, die als Wallpaper-Effekt angezeigt werden soll. Im Beispiel wird vorausgesetzt, daß sich die Grafikdatei im gleichen Verzeichnis befindet wie die HTML-Datei. Wenn die Grafik in einem anderen Verzeichnis steht, müssen Sie den relativen oder absoluten Pfadnamen angeben. Das funktioniert genau so wie beim  Einbinden von Grafiken.

MS Internet Explorer ab V2.0 Wasserzeichen-Effekt

Der MS Internet Explorer erlaubt bei Hintergrundbildern eine Zusatzangabe, mit deren Hilfe Sie erreichen, daß sich das Hintergrundbild beim Scrollen nicht bewegt. Der Hintergrund wirkt dadurch wie abgelöst vom Vordergrund (Wasserzeichen-Effekt).

Beispiel


   <body background="kacheln.gif" bgproperties=fixed>

Durch die Zusatzangabe bgproperties=fixed im Zusammenhang mit der Zusatzangabe background= erzwingen Sie den Wasserzeichen-Effekt.


 Seitenanfang


MS Internet Explorer ab V2.0 Hintergrundmusik

Dieses Feature wird bislang nur vom MS Internet Explorer ab Version 2.0 interpretiert. Sie können bestimmen, daß beim Aufruf einer HTML-Datei eine Hintergrundmusik ertönt. Voraussetzung ist natürlich, daß beim Anwender entsprechende Hardware-Voraussetzungen (Soundkarte, Lautsprecher) erfüllt sind.

Die Hintergrundmusik können Sie innerhalb des HTML-Dateikopfs, also zwischen <head> und </head> definieren.

Die Syntax lautet:


  <bgsound src="havana.mid" loop="infinite">

Mit bgsound definieren Sie die Hintergrundmusik. In der Angabe src= bestimmen Sie die Musikdatei. Es kann sich um Dateien der Typen .MID, .AU oder .WAV handeln. Mit der Angabe loop= bestimmen Sie, wie oft die Datei abgespielt werden soll, falls der Anwender die HTML-Datei länger am Bildschirm anzeigt als die Spieldauer der Musikdatei. Mit loop="infinite" wird die Datei endlos oft abgespielt. Um die Wiederholungszahl zu begrenzen, geben Sie anstelle von infinite eine entsprechende Zahl an.

Im obigen Beispiel wird vorausgesetzt, daß sich die Musikdatei im gleichen Verzeichnis befindet wie die HTML-Datei. Wenn die Grafik in einem anderen Verzeichnis steht, müssen Sie den relativen oder absoluten Pfadnamen angeben. Das funktioniert genau so wie beim  Einbinden von Grafiken.


 HTML-Dateien selbst erstellen: Inhaltsverzeichnis
 Seitenanfang

Blättern:
Mehrspaltige Textflüsse und freies Plazieren von Elementen  |  Marquee-Effekte und Dia-Shows


© 1996  Stefan Münz